So lang, dass Frieden herrscht

So lang durch Straßen,
in den Gassen,
die Sirenen heulen,

So lang in Kellern
und in Bunkern
kleine Hände zittern,

So lange Kinder
die Sekunden
bis zum Einschlag zählen,

So lang, so lang
So lang, kein Frieden herrscht

So lang umfasst mit
schwarzem Laken
sanft die Nacht die Toten,

So lange drehen
sich im Winde
Fahnen an den Gräbern,

So lange flehen
die Gebete
tränenreich zum Himmel,

So lang, so lang
So lang, bis Frieden herrscht

So lang uns Atem
Und der Herzschlag
noch das Leben lassen,

So lang wird Feuer
einer Hoffnung
weiter in uns brennen,

So lang wird Liebe
Uns verbinden
und der Hass nicht siegen.

So lang, so lang
So lang, dass Frieden herrscht