Der Morgen danach III

Es war ein Schweben
In den ersten Schritten
An diesem Purpurmorgen.
Der Bürgerhäuser Giebel
Tanzten sandsteingelb
Und atemlos über
Grobes Kopfsteinpflaster.
daecher_muenster

Lüstern spielte
Eine Zungenspitze
Auf meinem Lächeln.
Schattengleich huschten
Dunkle Gesichter
Durch müde Augenwinkel.
Ein warmes Glück
Lag unverdaut
Und füllte meinen Bauch,
Dass schwachsinnige Grimassen
Um eine blasse Nase tanzten.
Wasserblaue Watte füllte
Meinen Kopf und fiel
In kleinen Bäuschen
Aus ostwindroten Ohren.
Die Lippen pfiffen hemmungslos
Ein Lied auf
Die andere Straßenseite,
Wo graue Jalousien
Sich rasselnd
In ihren Lagern drehten.
Zeitungsschlagzeilen waren
Eine unbekannte Sprache,

Stimmen zerschmolzen
Zu bienengleichem Summen,
Denn ein Universum
Worteloser Glücksmomente
Spielte Sirenenmelodie.
Von Vanilleduft verführt
Driftete ich fort
In einen tauben Traum,
Während rosa Wolken kühn
Den siebten Himmel überquerten.